DAS ANTRAGSVERFAHREN

Das Antragsverfahren:
Für die Therapieform 1 und 2 muß nach 8 bzw. 5 Vorgesprächen (ein
Gespräch in der Woche) ein Antrag gestellt werden, der durch eine
Chiffre und nicht durch den Namen des Patienten gekennzeichnet ist. Es
ist aber meist nicht notwendig, alle Vorgespräche zu führen, der Antrag
kann auch schon früher gestellt werden, wenn die notwendigen Daten
vorhanden sind. Der Antrag geht verschlossen ("versiegelt") über die
Krankenkasse an einen Gutachter, der in seiner Begutachtung entscheidet,
ob eine Indikation für die Therapie vorliegt und der der Krankenkasse
die Kostenübernahme empfiehlt oder davon abrät. Zwischen den
Vorgesprächen und dem Therapiebeginn liegen wegen dieses
Antragsverfahrens ca. 6 Wochen. Vom Erstgespräch bis zum Therapiebeginn
vergehen so maximal drei Monate (8 Vorgespräche = 8 Wochen + 6 Wochen
Antragsverfahren = 14 Wochen).
Für die Kurzzeittherapie muß neuerdings auch ein Gutachter eingeschaltet
werden, wenn der Therapeut nicht nachweisen kann, dass er schon eine
bestimmte Anzahl von Erstanträgen gestellt hat. Da ich diesen Nachweis
erbringen konnte, muss nur ein Antrag an die Krankenkasse gerichtet
werden, in dem die ärztliche Schweigepflicht nicht gebrochen werden
darf, d.h. allgemeine Formulierungen reichen aus. Für diese Therapie
wird nur einmal in zwei Jahren die Kostenübernahme gewährt. Das
Verfahren dauert je nach Krankenkasse und Sachbearbeiter eine bis 4 Wochen.