Was behandelt werden kann

Krankheitsbilder:

Ich behandele seelische Störungen (Neurosen und Persönlichkeitsstörungen) und psychosomatische Erkrankungen.
1. Beispiele für seelisch Störungen:
Arbeitsstörungen, Störung der Liebesfähigkeit und Potenz, Ängste* aller Art wie Flugangst, Höhenangst, Platzangst, Klaustrophobie, soziale Phobie,  Persönlichkeitsstörungen einschließlich der Kontaktstörungen, aber auch die klassischen Krankheitsbilder wie Depressionen, Zwangsneurosen, in bestimmten Fällen auch Perversionen und die Neigung zu aggressiven Durchbrüchen.
Symptome, die in die Therapie führen, sind oft auch Gefühle der Sinnlosigkeit, der inneren Leere, obwohl das Leben privat und beruflich erfolgreich verläuft.
2. Beispiele für psychosomatischen Erkrankungen:
Herzneurosen, Hypertonie (Bluthochdruck), Darmerkrankungen wie M. Crohn,
Colitis ulcerosa, Magengeschwüre (Ulcus ventriculi und ulcus duodeni), Obstipation, in bestimmten Fällen auch Eßstörungen (bei denen evtl. eine stationäre Behandlung vorausgehen müßte, Dauer ca. 1 bis 3 Monate), Neurodermitis, Asthma bronchiale, Hörsturz, Beschwerden von Seiten der Wirbelsäule.

*Bei Angststörungen gilt die Verhaltenstherapie (VT) als die erfolgreichste Behandlungsmethode; deshalb verweise ich Patientinnen/Patienten mit diesen Störungen, die noch nie behandelt wurden, an die Verhaltenstherapie (auch aus rechtlichen Gründen gebe ich keine Empfehlungen). Bei Patientinnen / Patienten, die schon eine VT hinter sich haben, tue ich das auch, bin aber auch offen dafür, wenn sie sich trotzdem in meine Behandlung begeben wollen.